Ablauf der Reise nach Ägypten

vom 12. - 26. Oktober 2019

    (eventuelle Änderungen vorbehalten)

 

Landkarte von Ägypten

(Zeichnung von Anja Schmidt)

Reiseverlauf vom Süden ab Assuan bis in den Norden nach Kairo.

Die Reise verläuft stromaufwärts, entlang des Nils.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1. Tag

Samstag, 12. Oktober 2019 - Anreise

Flug mit Egypt Air von Frankfurt nach Kairo, Weiterflug von Kairo nach Assuan. Ankunft in Assuan. Unser Reiseleiter Hisham empfängt uns am Flughafen und begleitet uns zum Hotel Pyramisa Isis Island. Hier verbringen wir die nächsten drei Nächte.

2. Tag

Sonntag, 13. Oktober 2019 - Assuan - Genuss am Nil

Heute heißt es erstmal ankommen, entschleunigen und sich auf das Land einlassen.
Nach dem Frühstück findet eine Eröffnungsrunde mit Elke und Hisham statt. Unser Reiseleiter Hisham wird uns das geheimnisvolle Land Ägypten vorstellen und uns in die ägyptische Mythologie einführen.

Nachmittags erleben wir eine romantische Segelfahrt auf dem Nil mit einer Feluke. Wir entspannen, lassen unsere Gedanken einfach still werden und genießen die schöne Aussicht der idyllischen Landschaft am Nilufer.

Das Abendessen beim spektakulären Sonnenuntergang in einem nubischen Restaurant wird ein kulinarisches Highlight mit Ausblick auf den Nil.

3. Tag

Montag, 14. Oktober 2019 - Die Göttin ISIS - der Tempel von Philae - die Kraft der Weiblichkeit

Wir besuchen auf der Insel Agilkia den wieder aufgebauten Philaetempel. Die Einweihungsstätte Philae ist der weiblichen Gottheit ISIS geweiht.
Hier geht es um die Aktivierung der weiblichen Kraft in uns - die Kraft der Göttin. In diesem Tempel, der der Großen Mutter geweiht war, wurden die Mysterien des Lebens, des immer wieder neu Geborenwerdens gelehrt. Die Einzuweihenden, die hierher kamen, gingen den Weg der ISIS. Schon Mutter Maria und Maria Magdalene waren Eingeweihte der ISIS.
Die weibliche Kraft ist verbunden mit dem Lebenswillen und der Lebensfreude. Diese Themen sind dem Wurzelbereich - Beckenboden in Verbindung mit der Erde zugeordnet.
Die Göttin ISIS steht für den positiven weiblichen Aspekt, für Empfänglichkeit, intuitive Energie und dem Inkarnationszyklus. Erinnerungen an Avalon werden geweckt.

Am Abend gehen wir in Assuan auf den Basar, der für seine hervorragenden Gewürze bekannt ist.

4. Tag

Dienstag, 15. Oktober 2019 - Die Seele baumeln lassen und genießen

Der Vormittag steht zur freien Gestaltung zur Verfügung.

Nachmittags gehen wir an Bord der Dahabeya. Die Segeltour beginnt und wir segeln in Richtung Kom Ombo.

5. Tag

Mittwoch, 16. Oktober 2019 - Kom Ombo - Licht und Schatten

Nach dem Frühstück genießen wir die Fahrt auf dem Nil.

Der Tempel Kom Ombo führt zu einem weiteren Aspekt unseres Weges. Jetzt geht es darum, unser Leben in Balance zu bringen, wenn sich widerstreitende Kräfte zeigen, die sich nicht immer harmonisch anfühlen. Hier geht es um das Leben in der Dualität, um Licht und Schatten.
Kom Ombo, das Doppelheiligtum lehrt uns, wie kein anderer Ort in Ägypten, dass die Dualität eine Einheit ist.
Diese Botschaft drückt sich schon in der Bauweise dieses Tempels aus: Der Tempel besteht aus zwei gleichartigen Tempeln - jeder Teil ist wie das Spiegelbild des anderen. Die beiden Hälften sind ohne Trennung. Der Besucher kann spüren, dass die Räume links der Mitte sich anders anfühlen, als der Bereich rechts der Mitte.
Der Tempel ist zwei Göttern geweiht, nämlich Sobek als Ausdruck der animalischen Kräfte des Sakralbereiches, dem Krokodilgott und dem Falkengott Horus, dem Herrn des Himmels.
Hier im Tempel wurden früher Krokodile gehalten. Kom Ombo war früher nicht nur ein Tempel, sondern auch ein Krankenhaus.

6. Tag

Donnerstag, 17. Oktober 2019 - Gabal El Silsila

Heute genießen wir wieder die Fahrt auf der Dahabeya.

Wir besichtigen heute Gabel El Silsila. Hier wurde schon im antiken Ägypten der Sandstein für die Tempelbauten des Landes abgebaut. Ärchäölogen entdeckten die verschiedensten Felsinschriften aus der Spätzeit.

Wir segeln weiter Richtung Edfu.

7. Tag

Freitag, 18. Oktober 2019 - Der Tempel des Horus - ICH-BIN-Präsenz

Wir besuchen den Horus-Tempel von Edfu. Der Zugang zum Tempel wird durch zwei schöne Granitstatuen vom Falkengott Horus bewacht.
Horus ist der Sohn, den der Gott Osiris mit der Göttin Isis zeugte. Horus, der junge Falke, wird geboren, um seine göttliche Essenz in menschlicher Form zu erfahren. Es geht darum, das Geistige in die Welt zu tragen und daraus die Kraft für die Gestaltung des Lebens zu schöpfen - aus der ICH-BIN-Präsenz heraus. Mit dem Bewusstsein des ICH-BIN ist es möglich, ein Leben in Selbstbestimmung und Freiheit zu führen.
Horus war im alten Ägypten ein Synonym für den Pharao, der auf dem "Horusthron" saß und von ISIS beschützt wurde.

8. Tag

Samstag, 19. Oktober 2019 - Karnak-Tempel und Luxor Tempel - Gottvertrauen ist gleich Selbstvertrauen

Heute kommen wir in Luxor an. Wir besuchen den Tempel Karnak, die größte Tempelanlage Ägyptens.
Karnak ist über die  Pyramide von Gizeh mit dem Herzschlag der Menschheit verbunden. Zahlreiche Pharaonen haben hier Tempel errichtet, auch vorhandene verändert und dazugebaut. Die große Säulenhalle ist der berühmteste Teil des Amun Re-Tempels.

Der Luxor-Tempel ist der Tempel des Menschen. Hier in diesem Tempel ist es möglich, das Zusammenwirken aller Energiezentren des Körpers zu erfahren. Der Tempel folgt einer klaren, energetischen Struktur und verbindet, wenn wir mit seinem Schwingungsfeld in Kontakt treten, alle Chakren.

Über Luxor liegt der ätherische Tempel des Aufgestiegenen Meisters Serapis Bey. Er war der Pharao Amenophis III., der den Tempel in Luxor erbaute. Dies soll, neben der Inkarnation als Hohepriester in Atlantis, seine bedeutendste Inkarnation gewesen sein.

In beiden Tempeln geht es um die Verbindung zwischen dem Solarplexus und dem Herzchakra: Diese Verbindung wird sich in der neuen Zeit immer mehr verstärken, weil es nötig ist, die gewonnene eigene Kraft, die sich im Solarplexus aktiviert, mit der Qualität der Liebe zu durchdringen. Der mit der Strahlkraft des Solarplexus verbundene Herzensraum führt zu großer persönlicher Integrität und Authentizität und ist geleitet vom Handeln zum Wohle des Ganzen.

9. Tag

Sonntag, 20. Oktober 2019 - Westtheben - Stätte des Todes - Überwindung der Polaritäten von Jenseits und Diesseits

Wegen der am Tag zunehmenden Hitze im Tal der Könige, welches von hohen Bergen und der natürlichen Felspyramide El Korn umgeben ist, werden wir bereits um 6.00 Uhr dorthin fahren. Bis heute fand man 63 Gräber, von denen wir drei besuchen werden.

Weiterfahrt zum Hatschepsut-Tempel.
Die weibliche Pharaonin Hatschepsut ließ diesen Tempel einst bauen. Sie ist eine der wenigen weiblichen Pharaoninnen, von denen wir wissen. Es gibt nur wenige gesicherte Fakten über sie, denn ihre Nachfolger haben viel dafür getan, ihren Namen aus dem Gedächtnis der Menschheit zu löschen. In der großen Königsliste von Abydos fehlt ihr Name.
Hatschepsut steht für die Annahme der weiblichen Führerschaft. Hier geht es nicht mehr um das Wissen des Verstandes, sondern um den Ausdruck der Seele. Es geht um die Verbindung zu anderen Ebenen, zu denen, die gegangen sind, aber doch unter uns sind. Hier geht es um das Wissen auf der Ebene des Seins.

Auf der Rückfahrt nach Luxor bestaunen wir noch die sogenannten Memnon-Kolosse. Diese sitzenden Statuen sind heute noch mit Sockel 18 m hoch (früher rund 21 m). Das von Wissenschaftlern berechnete Gewicht einer Statue beträgt rund 750 t, das Gewicht des Sockels knappe 600 t! Erstaunlich ist, dass die riesigen Quarzit-Blöcke aus dem knapp 300 km entfernten Assuan stammen.

Wir verbringen den letzten Abend auf der Dahabeya.

10. Tag

Montag, 21. Oktober 2019 - Dendera - Heilung durch Schwingung und Kraft

Nach dem Frühstück schiffen wir aus und fahren mit dem Bus nach Dendera.

Wir besichtigen den berühmten Hathor-Tempel in Dendera. Dieser Tempel ist gigantisch mit den wundervoll bemalten Säulen und den astronomischen Decken-Darstellungen.
Hathor ist in der ägyptischen Mythologie eine wichtige und komplexe Göttin. Sie ist gleichzeitig Mutter und Tochter der Sonne (Auge des RA) - die Sonnengöttin.
In vielen Darstellungen fließt ein Schöpfungsmythos ein, der sie als Mutter aller Götter betrachtet, die vor Allem existiert. Sie ist die Göttin der Liebe, Lebensfreude, Kunst und Musik. Hier geht es um den gelebten Ausdruck über das Halschakra.
Ihre Botschaft an uns: "In der Vereinigung der großen Kräfte zwischen Erde und Himmel bist du das verbindende Glied, bist du die Präsenz gelebten Lebens, bist du die Darstellungsform, in der sich das Göttliche manifestiert".

Weiterfahrt nach Abydos und einchecken im Hotel.

11. Tag

Dienstag, 22. Oktober 2019 - Abydos - Die Magie der Liebe und die Überwindung von Zeit und Raum

Abydos gilt als der heiligste Ort Ägyptens. Er hat eine hohe Herzensenergie.

Hier besuchen wir den Osiristempel. In diesem Tempel finden wir die Originaldarstellungen der "Blume des Lebens" und auch die bekannte Königs- und Götterliste.

Dieser Tempel ist den Gottheiten Isis und Osiris geweiht. Der Totengott Osiris stand für den positiven männlichen Aspekt. Der mit Mythen umrankte und imposante Osiristempel, mit seinen gut erhaltenen farbigen Wandmalereien und den Energien der Verschmelzung, stehen für die Themen Identität, Eigenliebe, absolutes Gottvertrauen und durch das Dritte Auge für das Erkennen der wahren Wirklichkeit.

12. Tag

Mittwoch, 23. Oktober 2019 - Kairo

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen Sohag für den Flug nach Kairo.
In Kairo schauen wir uns die Zitadelle von Salah El Din mit der Alabaster Moschee an.

Wir besuchen den Scheich Gamal El Sami Zaki, der wegen seiner medialen Fähigkeiten bekannt ist. Der hellsichtige und deutschsprechende Scheich mit seinen hochenergetischen Ölen kann uns auf   unserem Bewusstseinsweg sicher noch wichtige Hinweise geben. Die Gespräche mit ihm sind beeindruckend und hinterlassen stets nachhaltigen Eindruck.

Weiterfahrt zum Hotel.

13. Tag

Donnerstag, 24. Oktober 2019 - Cheops-Pyramide - All-EinsSein

Heute werden wir uns auf das Gizeh-Plateau begeben und die drei Pyramiden auf uns wirken lassen. Wir besuchen die Chephren- oder die Mykerinos-Pyramide von innen (je nachdem, welche geöffnet ist). Danach fahren wr mit dem Bus auf den höchsten Punkt des Plateaus. Dort legen wir eine kurze Rast ein und genießen den großartigen Ausblick auf Kairo und auf die majestätischen Pyramiden.
Der Besuch des Giszeh-Plateaus ist noch nicht beendet. Im Anschluß besuchen wir den Taltempel mit seinen überaus energetischen Schwingungen und die wunderbare Sphinx, die Hüterin der Pyramiden und des verlorenen Wissens.

Nach dem Abendessen im Hotel erwartet uns der Höhepunkt der Reise:
Nach den offiziellen Öffnungszeiten begeben wir uns in die Königskammer der Cheops-Pyramide - und haben diese ganz für uns allein.
Wir werden in dieser Nacht für zwei Stunden die Faszination der Pyramidenkräfte ganz für uns ausschöpfen. Es ist uns erlaubt, alle derzeitig offiziell bekannten Kammern zu betreten.
Wir steigen hinab in die Dunkelheit und steigen auf ins Licht. Dabei dürfen wir vielleicht so manches Geheimnis auch in uns selbst erfahren, mit Sicherheit auch so manches Interessante sehen, erleben und erfühlen, so dass dieser gesegnete Tag für uns alle unvergesslich bleiben wird.

14. Tag

Freitag, 25. Oktober 2019 - Sakkara - Bewusste Annahme der eigenen Göttlichkeit

Nach dem Frühstück fahren wir nach Sakkara zur Stufenpyramide des Pharao Djoser. Sie ist die älteste erhaltene Pyramide der Welt. Dort besuchen wir auch das Serapeum.
Bereits vor dem Eingang des immer noch imposanten Baukomplexes ist es notwenidg, sich zu besinnen und einzustimmen. Die Tempelanlage liegt in einem harmonischen Aufbau, vermittelt Ruhe, Stille und Frieden. Gleichzeitig ist der Tempel eine starke Energiepforte und das Herz wird geöffnet. Mit einer vertiefenden Meditation, inmitten eines wundervollen Kraftfeldes, werden wir uns wieder unserer Herzenskraft bewusst.
Das Gebiet Sakkara wird dem 8. Chakra zugeordnet.

Unseren letzten Abend verbringen wir bei einem gemeinsamen Abendessen im Hotel.

15. Tag

Samstag, 26. Oktober 2019 - Rückreise und Abschied nehmen

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

 

 

Seelenschule