Wurzelchakra - Die Beziehung zu mir selbst

 

 

Das Wurzelchakra ist die Verbindung mit dem Körper, der physischen Welt,
den Energien der Erde und
bestimmt generell unsere Beziehung zur materiellen Ebene des Lebens.

 

 

 

Die Hauptthemen des Wurzelchakras sind

  • Sicherheit
  • Stabilität
  • Klarheit
  • Körperlichkeit
  • im Leben stehen
  • Erdung

Weil es das erste und unterste Chakra ist, ist es von enormer Bedeutung.

Das Wurzelchakra ist mit dem Element Erde verbunden. Das Element Erde sorgt dafür, dass wir in unserem Körper verwurzelt und ganz hier sind. Durch eine gute Erdung fühlen wir uns mit der Erde verbunden und haben unseren Platz auf der Erde eingenommen. Wir fühlen die Sicherheit in uns aus einer inneren bewussten Haltung heraus. Dieses Selbstbewusstsein entsteht aus dem Wurzelchakra heraus und richtet die Wirbelsäule von unten her auf.

Das Wurzelchakra ist die Grundlage und Basis für unser Dasein und unsere Evolution der Seele im Körper. Es ist die Brücke zur körperlichen Welt, das Einlassen der Seele auf die Erfahrung des Inkarniert-Seins.

Ist das Wurzelchakra geöffnet

  • leben wir aus einem Gefühl von Sicherheit, Stabilität und Urvertrauen heraus
  • wir fühlen uns sicher und wohl im Körper und die Angst vor dem Leben und vor körperlichen Erfahrungen sind verloren
  • wir fließen gelassen im sich stets verändernden Strom des Lebens, weil wir in uns selbst Geborgenheit und Vertrauen gefunden haben
  • wir sind völlig verkörpert und geerdet, haben eine tiefe, persönliche Verbindung zur Erde und zu uns selbst
  • wir sind im eigenen Körper zuhause und stehen mit beiden Beinen im Leben
  • wir strahlen eine lebensbejahende innere Haltung aus
  • Materieller Mangel und existenzielle Ängste sind eher fremd.

Ohne ein geheiltes Wurzelchakra ist keine nachhaltige, spirituelle Evolution möglich.

Nur auf dieser Grundlage ist authentische Spiritualität überhaupt möglich - vielfach wird Spiritualität sonst zu einer Flucht vor dem Leben, das zu bedrohlich und unsicher erscheint. Es liegt auf der Hand, dass eine solche angstbasierte Spiritualität kaum zu wirklicher Transformation führen kann und die Lage sich oftmals eher verschlimmert als verbessert.

Das Wurzelchakra steht in Verbindung mit unseren Ur-Instinkten und unseren grundlegenden persönlichen und körperlichen Bedürfnissen des Lebens und Überlebens.

Es wird beeinflusst durch das Verhältnis und die Verbindung mit der eigenen Mutter zu Beginn des Lebens - dem ersten Bezugspunkt der Seele für die generellen Erfahrungen des Lebens in dieser Welt. So hängen die BewusstSeins-Themen oft mit der Zeit von Schwangerschaft, Geburt und Baby-Alter zusammen. Nach der Geburt erfährt der junge Mensch sich selbst zunächst als hilflos und verloren. Um ein Gefühl von Sicherheit zu entwickeln, ist eine gute Verbindung zur Mutter und später zur Erde von existenzieller Wichtigkeit.
Die ersten Jahre der Kindheit entscheiden darüber, wie gut sich das Wurzelchakra entwickelt hat.

Im Wurzelchakra ruht die Kundalinienergie. Erst das vollständige Aufsteigen der Kundalini ermöglicht eine dauerhafte Transformation des BewusstSeins und den Übergang zu einem erwachten Menschen.

Im Transformations-Seminar gehen wir folgenden Fragen auf den Grund:

  • Bist du ganz in deiner inneren Klarheit?
  • Woher kommen die Unsicherheiten, die du noch in dir spürst?
  • Welche Personen, welche Situationen haben die Ängste in dir geschürt, dass es nicht reicht?
  • Welche Mangelgefühle begleiten dich durch dein Leben?
  • Wie ist dein Verhältnis zum Geld?
  • Wie stehst du zu deinem Körper?
  • Was lehnst du an dir selbst ab?
  • Was stellst du in den Schatten?
  • Welche körperlichen Beschwerden hast du?
  • Welche existenziellen Ängste schränken dich noch ein?
  • Wer hat dir gesagt, dass du immer höher und weiter springen musst, damit du in deinem Leben etwas erreichst?
  • Hat dir jemand gesagt, dass du auch mal Pause machen musst und das Recht hast, die Dinge einfach mal zu genießen, die auf dich zukommen?
  • Fühlst du dich ganz im Hier und Jetzt?
  • Hast du das Gefühl, einen sicheren Platz hier auf der Erde zu haben?
  • Fühlst du dich geborgen und sicher?

Jeder hat andere Prägungen in diesem Bereich, andere Antworten und jeder sieht seine Situation anders. Und jeder geht seinen Weg, um aus diesem Gesamtbereich seiner Empfindungen das herauszufiltern, was gerade geändert werden darf.

Ein wirklich großes Ziel ist es, diese innere Sicherheit, dieses Gefühl, du bist richtig hier auf diesem Planeten mit deinem Körper und du wirst getragen, vollkommen gleichgültig, was geschieht.

Wer die Beziehung zu sich selbst nicht annehmen kann, wer seine eigene Stabilität ablehnt und mit sich selbst nicht im Frieden ist - wie will dieser Mensch dann mit anderen Menschen in Frieden kommen?

Wir können uns erst dann auf einen anderen Menschen einlassen, wenn wir mit uns selbst im Einklang sind.

Die Fortsetzung des Seminars ist dann die Öffnung des Sakralchakras - die Beziehung zu anderen.

Termin:

 17. - 19. Januar 2020

siehe weitere Seminartermine

Zeitrahmen

Beginn: Freitag ab      9.00 Uhr
Ende:    Sonntag um 17.00 Uhr

In diesem Seminar findet tiefe Transformationsarbeit statt. Auch die Nacht ist Seminarzeit (Heilschlaf). Hier ist Ruhe und Abgeschiedenheit vom Alltag erforderlich. Es ist nicht ratsam, den Abend zuhause zu verbringen.
Die Seminarteilnehmer haben die Möglichkeit, in der Seelenschule zu übernachten oder in einer nahe gelegenen Pension.

Ort

Seelenschule

Deine Investition

350 Euro inklusive Mehrwertsteuer

Maximale Teilnehmerzahl: 8 Personen

Anmeldung

Hier geht´s zur Anmeldung

 

 

 

Seelenschule